Tipps für Eltern

Die Rolle der Eltern bei der Berufswahlentscheidung

Wie soll man bei 345 Ausbildungsberufen in Deutschland (Stand BIBB, 08 / 2012) den Überblick behalten und den Sohn oder die Tochter fachlich gut beraten ?

Diese Frage stellen sich die Eltern immer wieder und so manchem erscheint es als unmögliche Aufgabe. Auch wenn Ihr Anteil bei der Berufsentscheidung direkt und indirekt sehr hoch ist - denken Sie daran, es gibt vielfältige Hilfe und Unterstützung.

 
  • Für eine umfassende und individuell abgestimmte Berufsberatung gibt es die Fachleute bei der Arbeitsagentur, die Berufsberaterinnen.
  • Für die verschiedensten Orientierungsmaßnahmen gibt es die Fachleute in der Schule Ihres Kindes, in Jugendeinrichtungen Ihrer Stadt oder bei Jugendberufshilfeträgern wie dem Internationalen Bund oder dem Bildungszentrum der Kreishandwerkerschaft.
  • Und für erste Schritte zur Erprobung der realen Arbeitswelt und der Überprüfung einer ersten Berufsidee gibt es Praktika eines der nachhaltigsten Elemente bei der Entscheidungsfindung.

 

Zusätzlich bietet Ihnen die neu entwickelte Dormagener Online-Börse JobKomm weitere Unterstützung, um eine individuell passgerechte Wahl eines Praktikumsplatzes zu ermöglichen.

 

Und was sind Ihre Aufgaben dabei ?

 

  • Sie kennen die Stärken und Interessen Ihres Kindes gut, beziehen Sie sie ein,

    wenn Sie Ihr Kind beraten.

  • Regen Sie die Eigeninitiative und Selbstverantwortung Ihres Sohnes / Ihrer Tochter an.
  • Informieren Sie sich selbst und motivieren Sie Ihr Kind. Geben Sie Anregungen, Tipps und Information die Entscheidung und die Initiative aber überlassen Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter am besten selbst.

 

Sie können auf Möglichkeiten und Wege hinweisen. Den Weg gehen muss Ihr Kind selbst, um so schon im Vorfeld selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln nachzuweisen.

 

  • Im Praktikum Berufsalltag erleben, Vorstellungen vom Beruf zu überprüfen und zu erfahren, welche Voraussetzungen für den Beruf zu erfüllen sind, das ist Stärke des Praktikums.
  • Einen eventuellen Ausbilder kennen zu lernen, Rückmeldungen zu eigenen Stärken und auch Schwächen zu bekommen das ist Stärke des Praktikums.
  • Eine(n) potentielle(n) Azubi im Betrieb zu erleben auch das ist Stärke des Praktikums.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind auf dem Weg in Praktikum und in den späteren Beruf viel Erfolg und gutes Gelingen!

StartseiteKontaktImpressum